Beflügelndes

Professionals nehmen täglich eine für ihre Klient*innen und Kund*innen förderliche Haltung ein. Sie hören zu, ermutigen, grenzen ab, sprechen Klartext, schleppen Verantwortung, fühlen mit, halten aus, bereiten vor, bringen Fachlichkeit ein, stellen Anträge.

Mich nähren Begegnungen.
Im Austausch mit anderen Menschen tanke ich auf. Dialoge helfen mir bei meiner „Flügelpflege“.

  • Im Februar 2019 öffne ich mich wieder für konstruktive Irritationen bei der systemischen Fachtagung Trialogie „re-quest“ in Zagora. Tom Levold, Liane Stephan und Mohammed El Hachimi laden ein.

  • Am 28. März 2019 besucht Heidi Neumann-Wirsig, Pionierin der systemischen Supervision, Autorin und Gründerin von bts-mannheim, die DGSF-Regionalgruppe östliches Ruhrgebiet. Ich freue mich, dass dieser Workshop in meinen Praxisräumen zum systemischen Flügelstrecken einlädt.

  • Neue Sichten und Ermutigung erfahre ich zurzeit im Kontakt mit zwei Aktivistinnen, die ich 2018 in Sarajevo traf. Sie starten einen Verein mit dem Namen „Forgotten Children of the War“. Ihr Ziel ist es, auf eine Verbesserung der Situation von Menschen hinzuwirken, deren Mütter sie durch sexualisierte Gewalt im Krieg bekamen. Ajna und Norah sind für mich mutige Frauen, die systemisch gesprochen, die Konstruktion ihrer Geschichte selbst in die Hand nehmen.